Margrit Müller, Hundwil: Mit Blick auf Traditionen stetig vorwärts gehen

Margrit Müller, geboren 1962, ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Noch während der Familienpause war die gelernte Chemielaborantin Mitglied der Hundwiler Schulkommission. 2005 wurde sie in den Gemeinderat, 2011 zur Gemeindepräsidentin von Hundwil gewählt. Seit 2011 ist sie zudem Kantonsrätin, 2020/21 war sie Kantonsratspräsidentin und somit höchste Ausserrhoderin. Seit 2021 ist die Fraktionspräsidentin der Parteiunabhängigen. Derzeit ist Margrit Müller ausserdem Vorsitzende der internationalen parlamentarischen Bodensee-Konferenz. Diese hat zum Ziel, die Anliegen der Bevölkerung der Bodenseeregion zu vertreten, die Standortattraktivität der Region zu erhöhen und die natürlichen Lebensgrundlagen nachhaltig zu sichern. 

Im Interview erklärt sie, was ihr wichtig, ist, wofür es lohnt, sich einzusetzen, was sie an der Politik fasziniert und  weshalb die PU AR für sie das passende politische Gefäss ist.  


Die Urnäscherin Käthi Nef: "Lieber, als mich in Konzeptarbeit zu verlieren, löse ich Probleme praktisch."

 

Käthi Nef-Alder (Jahrgang 1965) ist seit über dreissig Jahren mit Jakob Nef verheiratet, Mutter von drei erwachsenen Kindern und einmalige Grossmutter. Von 2001 bis 2015 war sie Gemeinderätin in Urnäsch, verantwortlich unter anderem für das Altersheim. Von 2008 bis 2019 vertrat sie ihre Gemeinde im Kantonsrat. Heute ist sie mit einem 70%-Pensum Heimleiterin des Wohn- und Pflegezentrums Au in Urnäsch. Stets Teil ihres Arbeitslebens ist das eigene Geschäft, die Zimmerei und Schreinerei Jakob Nef AG, wo sie für Finanzen und Personal zuständig ist.

 

Im Interview erzählt Käthi Nef-Alder von Motorrad und Musik, weshalb Sie sich in Urnäsch aufgehoben fühlt und wie sie zur Politik gekommen ist. 


Karin Steffen  aus  Reute: "Ich möchte rechtschaffen und ehrlich meine politischen Ämter erfüllen".

 

Karin Steffen ist seit 2017 Gemeinderätin und seit 2022 Vize-Gemeindepräsidentin in Reute, verantwortlich für das Ressort Bildung, und seit 2019 Kantonsrätin. In dieser Funktion ist sie Mitglied der Kommission Bau und Volkswirtschaft - dies weil sie am neuen Energiegesetz mitarbeiten wollte. Denn: "Umwelt ist mein Thema".

 

Im Interview erzählt Karin Steffen über Privates, was sie an Ausserrhoden schätzt, wofür sich politisches Engagement lohnt und weshalb sie überzeugt mit den Parteiunabhängigen politisiert .

 

 


Der Herisauer Roman Wäspi : "In der PU wird jeder so angenommen, wie er ist - man muss nicht einer Meinung sein."

 

Roman Wäspi (Jahrgang 1971) ist verheiratet und Vater einer Tochter (16 Jahre) und eines Sohnes (14 Jahre). Er ist gelernter Hochbauzeichner und hat nach seiner Lehre am Abend-Technikum Architektur studiert. 1998 gründeten er und sein Bruder Marc die Firma Wäspi Werbetechnik mit Sitz in Herisau. Roman Wäspi ist seit 2019 im Einwohnerrat von Herisau und Präsident der Einwohnerratsfraktion von Gewerbe/ PU. 

 

Im Interview äussert er sich zu Persönlichem und Politischem.