News

August 2022

Sommerhöck im Urwaldhaus

Traditionellerweise trafen sich die Mitglieder der PU AR anlässlich der zu Ende gehenden warmen Jahreszeit zu ihrem Sommerhöck. Im Garten des idyllischen Restaurant Bären in Rehetobel, auch bekannt unter dem Namen ‘Urwaldhaus’, traf man sich zum gemütlichen Beisammensein. Wie üblich waren im offiziellen Teil auch dieses Mal keine politischen Themen traktandiert. Trotzdem bildeten sich schnell Grüppchen, in denen eifrig diskutiert wurde. Vorherrschende Themen waren das Energiegesetz, Gemeindefusionen, die von der Mehrheit des Kantonsrates leider für den Moment versenkte Ombudsstelle und die politische Stimmung in Herisau. So erhielt auch das neu in den Herisauer Einwohnerrat gewählte PU-Vorstandsmitglied Dominik Lämmler spontan einen herzlichen Applaus. Nach einem köstlichen ‘Ofenguck’ zum Znacht wurde das PU-Liederbüchlein hervorgeholt. Und in freier Anwendung des Zitates von Heinrich Heine wurde ‘mit viel Gemüt und (zumindest teilweise) falscher Stimme’ bis spät in die Nacht hinein gesungen. Einmal mehr konnte man sich dabei auf die virtuose Begleitung durch die Handorgel des PU-Regierungsrates Alfred Stricker verlassen.

 

 

Mai 2022

Von Schläpfer zu Schläpfer

Nachdem im letzten Jahr die jährliche Mitgliederversammlung der Parteiunabhängigen (PU AR) coronabedingt erst anfangs August stattfand, konnte Präsidentin Arlette Schläpfer heuer wieder traditionell für den Landsgemeindesamstag nach Hundwil einladen. In ihrem Jahresbericht blickte sie zurück auf jene gemeinschaftlichen Anlässe, die durchgeführt werden konnten, wie etwa das Kaminfeuergespräch mit Regierungsrat Alfred Stricker. Erwähnung fanden zudem die Bemühungen der PU AR, das Präferenzwahlsystem als das für unseren Kanton passende Wahlsystem bekannt zu machen. Schliesslich lobte die Präsidentin die engagierte Arbeit der Kantonsratsmitglieder der Fraktion PU wie auch derjenigen der Herisauer Einwohnerrät*innen der Fraktion Gewerbe/PU in ständigen wie auch besonderen Kommissionen ebenso wie in den rätlichen Debatten. Dafür gelte allen ein grosses Dankeschön. Auch hinter den Kulissen sei viel gearbeitet worden. Der Vorstand habe sich anlässlich einer Retraite mit der Zukunft des Vereins auseinandergesetzt und zahlreiche Mitglieder hätten sich aktiv bei allen Vernehmlassungen engagiert, zu denen der Kanton im letzten Jahr eingeladen habe. Ebenfalls habe die PU AR dieses Jahr bezüglich «Zubringer Appenzellerland» ihre Vernehmlassungsantwort beim Bund eingereicht. Arlette Schläpfer zeigte sich abschliessend sichtlich stolz auf die «gschaffigen» PUler und reichte das Wort den Verantwortlichen des Wahlausschusses weiter. Diese präsentierten im Hinblick auf die Gesamterneuerungswahlen 2023 ein Konzept, das bei den Anwesenden auf vollumfängliche Zustimmung stiess. 

Unter dem Traktandum Wahlen wurde der bestehende Vorstand in globo bestätigt. Es sind dies (von links nach rechts) Peter Gut, Walzenhausen; Margrit Müller, Hundwil; Ralf Menet, Gais; Eva Schläpfer, Herisau; Dominik Lämmler, Herisau; Regierungsrat Alfred Stricker, Stein; Hans-Peter Ramsauer, Waldstatt und Arlette Schläpfer, Reute. Wie vor zwei Jahren angekündigt, trat Arlette Schläpfer als «Übergangspräsidentin» zurück. An ihre Stelle wurde Eva Schläpfer, Herisau, gewählt. 

Nach gut zwei Stunden erklärte Arlette Schläpfer die achte Mitgliederversammlung für beendet und die Parteiunabhängigen konnten sich dem Apéro sowie politischen und anderen Gesprächen zuwenden.

 

März 2022

PU AR zur Teilrevision Steuergesetz

Die PU AR empfehlen, dass künftig bei Gesetzesrevisionen eine Zusammenfassung in einfacherer Sprache und mit den wichtigsten Kernaussagen vorgelegt wird. Dies verbesserte die Verständlichkeit und wäre somit auch eher miliz- resp. bevölkerungstauglich. 

Herisauer Gemeinderätin Stefanie Danner politisiert mit der Fraktion Gewerbe/PU

 

Nachdem sich die zwei Kandidierenden nach dem ersten Wahlgang zurückgezogen hatten, wurde die parteilose Stefanie Danner letzten August in stiller Wahl als Herisauer Gemeinderätin gewählt. Ihr obliegt das Ressort Technische Dienste. Wie sie kurz nach ihrer Wahl betonte, war es ihr wichtig, sich einer der Einwohnerratsfraktionen anzuschliessen. Mit ihrem Entscheid liess sie sich Zeit. «Ich besuchte Sitzungen bei allen Fraktionen, die mich eingeladen hatten.» Den Umgang mit den politischen Themen habe sie als sehr unterschiedlich erlebt. Die offene und vielseitige Herangehensweise der Mitglieder der Fraktion von Gewerbeverein und Parteiunabhängigen habe ihr schliesslich am besten zugesagt. Nicht zuletzt auch, da sie klar als Parteilose politisieren wolle. Die Fraktion Gewerbe/PU sei in ihrer Zusammensetzung ein repräsentativer Querschnitt der Herisauer Bevölkerung und betreibe eine Sachpolitik, die alle – und damit auch unterschiedliche – Meinungen zulasse. Die Fraktion ihrerseits freut sich über ihren Entscheid. Fraktionspräsident Roman Wäspi: «Stefanie Danner wird als Person und auch mit ihrem fundierten Finanzwissen unsere Diskussionen vielfältiger und unsere Fraktion um eine Facette reicher machen.»

Neues Wahlsystem für Ausserrhoden?